Titelfoto für inneres Kind Seminar in Wiesbaden Mainz Frankfurt

Warum zum inneren Kind Seminar?

Gute Gründe für ein inneres Kind Seminar


Die Kindheit ist die wohl prägendste Zeit eines Menschen. Bis zum Alter von ca. 4 Jahren hinterlassen alle gemachten Erfahrungen und Erlebnisse einen tiefen Eindruck, weil sich das Gehirn in seiner wichtigsten Entwicklungsphase befindet.


Sie verursachen Reaktionen, Gefühle und Überlebensstrategien und festigen sich zu einem Weltbild, das auch als Erwachsener noch völlig unbewußt die Haltung und Erwartung zum Leben bestimmt.

Minderwertigkeitsgefühle überwinden

Wer sich bei seinen Eltern und in seinem familiären Umfeld willkommen und geliebt fühlen konnte, wird auch die eigene Zukunft positiv einschätzen und entsprechend entspannt seine Projekte angehen. Kinder, die psychisch und/oder physisch nicht so gut versorgt werden konnten, erfahren dagegen (emotionalen) Mangel, hohen Leistungsdruck oder sogar Unsicherheit und Chaos als einen hartnäckig normalen Zustand. Selbstverständlich sind sie danach überzeugt, dies sei ein unabänderbarer Bestandteil ihres Lebens und Ihrer Beziehungen.

Vor allem Minderwertigkeitsgefühle, Verlust- bzw. Bindungsangst, Harmoniesucht, Perfektionsstreben oder das bekannte Helfersyndrom sind deshalb oft Teil bzw. Folge eher negativer kindlicher Überzeugungen und Überlebensstrategien.

Eigenliebe und Selbstbewusstsein stärken

Gleichzeitig ist fast jedes Kind, das auf die Welt kommt, eine kleine, einzigartige Persönlichkeit - mit einem immensen (Über-) Lebenswillen, Lebensfreude, Neugier, Kreativität und Ausdauer. Es ist beeindruckend, wie dynamisch und facettenreich sich ein Kind in den ersten Lebensjahren entwickelt und sich an die offenen sowie unausgesprochenen Regeln seines Umfelds anpaßt. Für Nähe - Distanz, Liebe - Egoismus, Ordnung - Hygiene, Stilempfinden, Erfolg - Reichtum uvm. herrschen in jeder Familie andere Gesetzmäßigkeiten und Überzeugungen, die besonders in den ersten Lebensjahren fraglos geteilt werden (müssen).

Bei vielen Menschen bleibt diese Anpassungsleistung völlig unbewußt und ihre ggf. einschränkenden Folgen sogar bis in die Erwachsenenzeit unentdeckt.

Sind die negativen Erfahrungen in der Kindheit (subjektiv) zu überwältigend, werden sie verdrängt und im Unterbewußtsein gespeichert. Doch damit wird auch automatisch der Zugang zu den positiven Erlebnissen, Gefühlen und Fähigkeiten blockiert, was oft eine massive Verzerrung des Selbstwertgefühls nach sich zieht.

Spielerisch zum positiven Lebensgefühl

Die therapeutische Arbeit mit dem sogenannten inneren Kind zielt daher darauf ab, ein klares Bewußtsein zu schaffen, daß dieser Verdrängungsmechanismus zwar in der Kindheit überlebenswichtig war, inzwischen als Erwachsener aber überflüssig und wahrscheinlich sogar kontraproduktiv geworden ist. Ganz besonders im Umgang mit dem (Ehe-) Partner, den eigenen Kindern und im beruflichen Umfeld.

Dafür bieten sich in einem inneres Kind Seminar natürlich besonders vielfältige Möglichkeiten. Statt in wöchentlichen Sitzungen "auf der psychologischen Couch" in Ihrem Unterbewußtsein zu gründeln, erleben Sie in einem Wochenende auf spielerische Weise die große Kraft Ihrer kindlichen Emotionen. Vor allem lernen Sie, wie Sie diese in geordnete Bahnen lenken, um sie in Zukunft bewußt und konstruktiv zu nutzen.